Fotospots weltweit

Seattle: Die Top 21 Fotospots & Instagram-Locations

Eine Reise in die USA ist was Besonderes und macht man nicht alle Tage. Deshalb macht man automatisch viele Erinnerungsfotos, die man sich zu Hause immer wieder anschauen kann. Insbesondere Metropolen wie Seattle (724.000 Einwohner) sind so groß, dass es an praktisch jeder Ecke einen tollen Instagram-Spot gibt. Damit du nicht im Dunklen tappst und gezielt die Orte ansteuern kannst, haben wir die besten Fotospots in Seattle herausgesucht.

1. Seattle Center

Das Seattle Center, das anlÀsslich der Weltausstellung 1962 errichtet wurde, wird multifunktional genutzt. Auf dem GelÀnde befinden sich unter anderem Wahrzeichen, Museen, Theater und SportstÀtten. Deshalb nimmt das im Herzen der Stadt gelegene Center mit seinen Attraktionen auch die PlÀtze 1-4 auf unserer Liste der Top Fotospots ein. Auf 300.000 Quadratmetern FlÀche gibt es einfach so viel zu fotografieren!

Blick auf das Seattle Center mit der Space Needle

2. Space Needle

Wann immer von Seattle die Rede ist, ist die Space Needle nicht fern. Und sei es nur, dass sie sich im Hintergrund in ein Bild mogelt. Der rund 184 Meter hohe Tower steht auf dem GelĂ€nde des Seattle Centers und ist von vielen Orten der Stadt aus zu sehen, u.a. vom Kerry Park. Nachts noch geiler als tagsĂŒber! Interessant: Laut einer Bauverordnung von 2001 darf die Sicht auf das futuristische Bauwerk durch keinen Neubau versperrt werden.

Tipp: Von der Aussichtsplattform des Turmes aus hast du einen 360°-Blick ĂŒber ganz Seattle. Das sollte schon als Argument fĂŒr eine geile Fotolocation genĂŒgen. Allerdings ist der Preis fĂŒr einen Erwachsenen mit 35 kanadischen Dollar (etwa 24 Euro) recht happig. Mehr Informationen bekommst du unter spaceneedle.com.

Die Space Needle sieht aus allen Perspektiven irgendwie cool aus

3. Museum of Pop Culture

Von außen sieht das Museum fĂŒr populĂ€re Musik aus wie ein riesiger Blechkasten. Kein Wunder, dass der Bau in einem Zeitungsbericht mit einer geschmolzenen Gitarre verglichen wurde. Die Bewohner Seattles haben ihn scherzhaft “The Blob” (Der Klecks) getauft und Architektur-Kritiker ließen kein gutes Haar an der Konstruktion. Trotzdem hat sich das Museum of Pop Culture seinen Platz auf unserer Liste der Seattle Fotospots verdient, selbst wenn du dir den Eintritt sparen willst. Interessant sieht es allemal aus.

Wo gelegen? NatĂŒrlich auf dem Areal des Seattle Centers.

Nur ein oller Blechkasten? Mitnichten – darin verbirgt sich das Museum der Popkultur

4. Chihuly Garden and Glass & Sonic Bloom

Definitiv nicht entgehen lassen solltest du dir die Kunstgalerie Chihuly Garden and Glass. Auch nur einen Katzensprung von Space Needle und Museum of Pop Culture entfernt. Dort findest du eine Ansammlung abstrakter Glasskulpturen in den verschiedensten Farben und Formen.

Und wenn du schon dort bist, dann lauf noch ein paar Meter weiter zu den “Sonic Bloom”-Skulpturen von Dan Corson. Dabei handelt es sich um fĂŒnf aus Stahl, Acryl und Fiberglas geformte Blumen, die 13 Meter in die Höhe ragen. Nachts werden die Blumen komplett mit Solarenergie beleuchtet. Ein visuelles UND akustisches Erlebnis. Tolle Fotos sind garantiert, wenn du zwischen den Stahlblumen die Space Needle mit reinnimmst.

Glas in den verschiedensten Farben und Formen findest du bei diesem Fotospot

VerrĂŒckte Idee: Blumen aus Stahl und Fiberglas

5. Jose Rizal Bridge

Jetzt bewegen wir uns weg vom Seattle Center und begeben uns zur Jose Rizal Bridge. Von dort hast du einen fantastischen Blick auf die Skyline sowie die Stadien der Seattle Mariners (T-Mobile Park) und Seahawks (Lumen Field).

Unser Tipp: Warte auf die Goldene- bzw. Blaue Stunde. Dann kannst du die wirklich spektakulĂ€ren Bilder schießen. Ein glutroter Sonnenuntergang ĂŒber der Bucht, die beleuchtete Stadt oder Lichtspuren der Autos auf dem Freeway unter der BrĂŒcke…such dir was aus. 😉

Instagram kann kommen! Von der Jose Rizal Bridge hast du einen spektakulÀren Blick auf Downtown Seattle

6. “Greetings from Seattle” Schriftzug

Nur rund 1.100 Fotos befinden sich unter dem Instagram-Hashtag #greetingsfromseattle. Daraus schließen wir, dass dieser Fotospot (noch) nicht zu den bekanntesten gehört. Also nicht so ĂŒberlaufen? Auf jeden Fall lassen sich davor einige einzigartige SchnappschĂŒsse kreieren. Wie wĂ€re es mit einem Springbild und “GrĂŒĂŸe aus Seattle” an die Verwandtschaft? Unter Greetingstour.com erfĂ€hrst du, wie und warum dieser Schriftzug im Stadtviertel Belltown auf die Wand gebracht wurde.

7. Kerry Park

Wer die Aussicht vom Kerry Park nicht kennt, hat definitiv was verpasst. Der Park befindet sich am SĂŒdhang des Queen Anne Hill und ĂŒberblickt Downtown Seattle und die Elliott Bay. Einer der bekanntesten Aussichtspunkte der US-Metropole! An klaren Tagen siehst du sogar in der Ferne den schneebedeckten Mount Rainier (4.392 Meter hoch). Klar, dass es viele Fotograf*innen und Selfie-Fans an diesen Spot zieht.

Eine der bekanntesten Foto-Locations in Seattle ist der Kerry Park

8. University of Washington

Die University of Washington soll eine der reichsten Unis der Welt sein. Und das sieht man auch. Der Campus ist unglaublich schön! Neben den historischen GebĂ€uden locken vor allen Dingen die japanischen Yoshino-KirschbĂ€ume Besucher an, die das GelĂ€nde sĂ€umen. Wir brauchen nicht weiter erwĂ€hnen, dass der beste Zeitpunkt fĂŒr einen Besuch zur KirschblĂŒte ist. Dann erstrahlen die BĂ€ume im zarten Rosa ihrer BlĂŒten.

PS: Google mal die Uni – da drin sieht es fast aus wie in Hogwarts! 😀

Wenn auf dem Campus der University die KirschbĂ€ume in ihrer vollsten BlĂŒte stehen, ist die beste Zeit fĂŒr tolle Instagram-Fotos

9. Gas Works Park

FrĂŒher ein Gaswerk, heute ein Naherholungsgebiet. Der Gas Works Park zieht Einheimische wie Touristen magisch an. Die Kulisse ist halt einmalig – denn das umzĂ€unte Gaswerk rostet immer noch vor sich hin. Daneben grĂŒne Wiesen, GrillplĂ€tze und der Lake Union, auf dem auch gekitet und gesegelt werden darf. Nebenbei genießt du eine der besten Aussichten auf die Innenstadt von Seattle.

Tipp: Zum 04. Juli, dem US-amerikanischen Nationalfeiertag, sitzt du quasi in der ersten Reihe, um das große Feuerwerk zu sehen. Sicherlich springt dabei auch das ein oder andere geile Foto fĂŒr dich raus.

Der Gas Works Park ist eine stillgelegte Gasfabrik, die heute als FreizeitstÀtte genutzt wird

10. Seattle Public Library

Ein futuristischer Bau, der schon von außen beeindruckt. Aber belasse es nicht bei einem schnellen Schnappschuss, sondern geh auch rein und schau dich um. Die markanten Fenster und Linien laden regelrecht zu PortrĂ€tshootings ein. Aber beachte unbedingt die Richtlinien der Bibliothek. Zwar darfst du fotografieren und filmen, aber kein Stativ oder zusĂ€tzliches Licht aufbauen. Auch ist es nicht ĂŒberall erlaubt, sich hinzusetzen. Mehr dazu kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Innen wie außen das ein oder andere Bild wert: Die Seattle Public Library

11. Seattle Japanese Garden & Kubota Garden

Bist du Fan von japanischen GĂ€rten? In Seattle gibt es gleich zwei davon. Einmal den Seattle Japanese Garden im Washington Park Aboretum und dann noch den Kubota Garden weiter sĂŒdlich, unweit des King County International Airports. Beide sind mit 4,6 bzw. 4,7 Sternen auf Google sehr gut bewertet. Also durchpflĂŒge am besten die Google-Bildersuche, welcher dir am meisten gefĂ€llt und wo sich dir die schönsten Fotolocations bieten.

Du suchst gleichzeitig Entspannung und schicke Fotos? Dann bist du im Kubota Garden richtig

12. Seattle Great Wheel

London hat das “London Eye”, Seattle sein “Great Wheel” – sprich: Riesenrad. Es prĂ€gt die WestkĂŒste der Stadt und ist daher auf vielen Seattle-Fotos mit drauf. Der Eintritt ist mit rund $18 CAD nicht gĂŒnstig, aber dafĂŒr bekommst du einen Premiumblick ĂŒber die HochhĂ€user. Ob das dir den Eintritt wert ist, musst du selbst entscheiden. Ansonsten kannst du es auch einfach nur aus der Ferne bewundern. Freitag bis Sonntag wird das Riesenrad in eine gigantische Licht-Show mit 500.000 LED-Lampen getaucht.

Das Riesenrad (“Great Wheel”) prĂ€gt das Bild der Hafenpromenade von Seattle

13. The Spheres

Zu FĂŒĂŸen des Amazon Hauptquartiers in Seattle liegen The Spheres (“Die Kugeln”). Drei riesige Glaskugeln, die super “instagrammable” sind, wie die Kids sagen. Leider kannst du das Glasgebilde nur zu ausgewĂ€hlten Zeiten betreten. FĂŒr die Öffentlichkeit ist das an jedem 1. und 3. Samstag im Monat zwischen 10:00 Uhr und 18 Uhr Ortszeit. The Spheres ist das Zuhause von mehr als 40.000 tropischen Pflanzen aus ĂŒber 30 LĂ€ndern und steht sonst nur Mitarbeitern zur Entspannung zur VerfĂŒgung. Mehr Infos unter seattlespheres.com!

The Spheres: Drei Kugeln, die es in sich haben

14. Seattle Waterfront

Seattle Waterfront oder auch Central Waterfront ist einer von 17 Stadtteilen. Wie der Name schon sagt, ist er direkt am Wasser gelegen. Wenn du mal nicht die Kamera in der Hand hast, lÀdt der Pier mit seinen Restaurants und Shops zum Flanieren ein. Etwa eine halbe Stunde benötigst du von Pier 50 bis Pier 70, falls du es ganz eilig hast. Allerdings bekommst du so viel geboten, dass du garantiert lÀnger brauchen wirst. Denn dort befinden sich auch das Great Wheel sowie das Seattle Aquarium.

Die Seattle Waterfront ist bei Tag und bei Nacht ein Hingucker und damit zurecht in den Top Fotospots Seattle gelandet

15. King Street Station

King Street Station ist nicht irgendeine Haltestelle, sondern ein wichtiger Teil der Stadtgeschichte. Seit ĂŒber 110 Jahren ist die Station Dreh- und Angelpunkt fĂŒr Reisende. Heute werden jĂ€hrlich etwa 2,7 Millionen Passagiere abgefertigt, die mit ZĂŒgen und Bussen an ihr Ziel weiterreisen. Aber was macht die Station als Foto-Spot so besonders? Erstens wĂ€re der Glockenturm zu nennen, der dem San Marco Turm in Venedig nachempfunden wurde. Zweitens die große Ankunftshalle mit ihren verzierten WĂ€nden sowie den Kronleuchtern an der Decke.

16. The Gum Wall

Zugegeben, dieser Platz in unserer Liste der Top Fotospots in Seattle ist ein klein wenig eklig. Anfang der 90er-Jahre begannen wartende Besucher des Market Theaters, in der Hoffnung auf mehr GlĂŒck, Kaugummis zusammen mit MĂŒnzen an die Wand zu kleben. Schon wenige Jahre spĂ€ter war die Theaterwand auf 16,5 Metern LĂ€nge komplett mit Kaugummis beklebt. Die Gum Wall war geboren. Auf jeden Fall ein quietschbunter Ort in Seattle, an dem du dich mit Sicherheit auch verewigen wirst. Aber bitte ein Beweisbild schießen! 📾

Ziemlich eklig, aber ein Touristenmagnet

17. Pioneer Square

Ein weiteres angesagtes Stadtviertel ist Pioneer Square, wo sich viele Kunstgalerien, Bars und CafĂ©s befinden. GebĂ€ude im neuromanistischen Stil prĂ€gen das Straßenbild. Es lohnt sich, einfach mit der Kamera umherzuschlendern. Im Klondike Gold Rush National Historical Park Museum erfĂ€hrst du mehr zur Historie Seattles.

Tipp fĂŒr eine Langzeitbelichtung mit weichem Wasser: Der Waterfall Garden Park. Ein Wasserfall mitten in der Stadt!

Das Viertel Pioneer Square ist eine einzige Instagram-Location

18. The Museum of Flight

Bist du ein Plane-Spotter? Dann ist das Museum of Flight genau das Richtige fĂŒr dich. Rund 500.000 Besucher zieht es jĂ€hrlich in das Museum, das am Stadtrand von Seattle gelegen ist. Dort kannst du ĂŒber 175 ausrangierte Flugzeugmodelle bewundern. Sowohl Passagierflugzeuge als auch Jets von der U.S. Air Force. Hinzu kommen zehntausende Artifakte, Millionen seltene Fotoaufnahmen, dutzende Ausstellungen und eine Bibliothek.

Mehr Informationen bekommst du unter museumofflight.org.

Ziemlich “abgehoben” geht es im Luftfahrtmuseum zu

19. Pike Place Market

Der Pike Place Market ist einer der Ă€ltesten MĂ€rkte in den USA und wird auch “die Seele von Seattle” genannt. Farmer bieten ihre frischen Waren an, es gibt kleine LĂ€den und Restaurants. Obendrein finden auch immer wieder diverse Veranstaltungen statt. Schon allein das rot beleuchtete “Public Market Center”-Sign ist aus der richtigen Perspektive ein Foto wert, insbesondere in den Abendstunden.

Pike Place Market ist in Besucher- und Fotografenmagnet

20. Sky View Observatory

Zu guter Letzt haben wir noch zwei Aussichtsdecks fĂŒr dich. Das Sky View Observatory ist im 73. Stock des Columbia Centers gelegen und bietet mit rund 275 Metern den höchsten öffentlichen Aussichtspunkt im pazifischen Nordwesten. Unter anderem hast du eine 360-Grad-Panoramasicht auf die Wolkenkratzer der Stadt und die Bergketten in der Ferne. Pro Fotografen-Kopf werden dafĂŒr $25 CAD (17 Euro) fĂ€llig. Aber es lohnt sich!

Eine Aussichtsplattform die ihren Namen verdient: Sky View Observatory

21. Smith Tower

Von der Aussichtsplattform des Sky View Observatory siehst du auch unseren letzten, deutlich kleineren Fotospot. “Lediglich” 147,5 Meter misst der Smith Tower – dafĂŒr bekommt er das Abzeichen fĂŒr den Ă€ltesten Wolkenkratzer in Seattle. 1914 erfolgte die Fertigstellung. Damals war der Turm sogar noch das vierthöchste GebĂ€ude der Welt! 1962 ĂŒberholte im stadtinternen Wettrennen die Space Needle den Smith Tower.

Das Besondere: Es ist noch der originale Otis-Aufzug verbaut. Ein FahrstuhlfĂŒhrer bringt dich so zur Aussichtsplattform im 35. Stockwerk. Cool, oder?

Mehr Informationen bekommst du unter smithtower.com.

Der Smith Tower ist das Àlteste Hochhaus in Seattle, aber lÀngst nicht mehr das höchste

In aller KĂŒrze: Bonus-Fotospots in und um Seattle

Ein Sandtroll unter der Aurora BrĂŒcke

Diesen Sandtroll findest du unter der Aurora-BrĂŒcke in Seattle

Der Olympic National Park

Zwei Fahrstunden von Seattle entfernt betrittst du die WĂ€lder des Olympic National Parks

Die Snoqualmie Falls

Genialer Fotospot: Nur 35 Minuten von Downtown Seattle entfernt, bestaunst du die Snoqualmie Falls

Das war unsere Liste der schönsten Fotospots und Fotolocations in Seattle. Haben wir einen coolen Instagram-Spot vergessen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns natĂŒrlich auch, wenn du den Beitrag mit deinen Freunden teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.